Alle Gesellschaft Politik

Jerusalem, Israel und Trump

Großes Kino. Trump – also die USA – erkennen Jerusalem als Hauptstadt Israels an. Reflexartig sterben Menschen bei Ausschreitungen.

Seitdem ich denken kann (und das sind jetzt doch schon <40 Jahre), höre und erlebe ich diesen „Konflikt“ zwischen Israelis und Palästinensern, Juden und Moslems, Ost- und West-Jerusalem.

Und es kotzt mich an. Nein, ich kotze langsam im Strahl. Und ja, ich bin ein scheiß Deutscher und habe schuld und bla bla. Und trotzdem sage ich, es reicht langsam – und ich spreche beiden Parteien den Willen zur Lösung ab. Ich sage Euch die Lösung, die ist ganz einfach! Religion ist eine private Angelegenheit. Jeder Staat, der sich auf religiös-geschichtliche Argumente beruft und die Gesellschaft entsprechend erzieht, ist Arm im Geiste und Unwillig.

Für die Weltgemeinschaft habe ich folgenden Vorschlag: Behandeln wie kleine Kinder. Einsperren in einen Raum (UN-Soldaten im Abstand von 2 Metern um das gesamte Areal), Waffen liefern an alle Parteien gleichzeitig und in richtig ausreichender Menge, bis sie sich alle selbst totgeschossen haben, keiner kommt raus, reiner rein. Wer nach 5 Jahren noch lebt, hat sicher keine Lust auf seinen Gott und irgendeine Klagemauer oder Moschee auf irgendeinem Berg – Ende der Veranstaltung.

Freue mich auf Shitstorm.